Strafanzeige gegen Teilnehmer der Pro Deutschland Kundgebung (PM vom 27.8.2013)

Strafanzeige gegen Teilnehmer der Pro Deutschland Kundgebung am 24.08.2013 in Göttingen (Göttingen, den 27.08.2013)

Am Samstag, dem 24.08.2013 fanden in Göttingen mehrere Kundgebungen der sog. Bürgerbewegung Pro Deutschland statt. Im Rahmen der Kundgebung in der Arndtstraße wurde ein 17 Jähriger Schüler aus Göttingen von mehreren Versammlungsteilnehmern der Kundgebung tätlich angegriffen und verletzt. Der Schüler hatte die Kundgebung aus nächster Nähe beobachtet. Während eines Redebeitrages war ihm durch den Redner von Pro Deutschland mit der Frage, ob er auch etwas sagen wolle, das Mikrophon überreicht worden.

Als der Schüler nun sein Missfallen über die politischen Ziele der Partei zum Ausdruck brachte, wurde er sowohl von dem Redner als auch von anderen Teilnehmern der Versammlung tätlich angegriffen und verletzt. Von den umstehenden Polizeikräften wurde der Schüler zunächst als Beschuldigter behandelt und abgeführt, dieses Missverständnis konnte allerdings im weiteren Verlauf durch einen weiteren Beamten, der die Szenerie offenbar beobachtet hatte, aufgeklärt werden.

Der Anmelder der Kundgebungen und Bundesgeschäftsführer der Bürgerbewegung Pro Deutschland, Lars Seidensticker, wurde offenbar im Anschluss an diese Geschehnisse durch die Polizei von der weiteren Teilnahme an der Versammlung ausgeschlossen. Der Göttinger Rechtsanwalt Rasmus Kahlen, der den 17jährigen Schüler vertritt, hat am heutigen Tage im Auftrag des Schülers Strafanzeige gegen Unbekannt wegen aller in Betracht kommenden Delikte bei der Polizei Göttingen gestellt.

Die Bürgerbewegung Pro Deutschland beruft sich in ihrem Programm explizit auf die Meinungsfreiheit. Wie die Anhänger dieser Partei offenbar tatsächlich mit Andersdenkenden umgehen, hat sich im Rahmen der Kundgebung am 24.08.2013 in der Arndtstraße in Göttingen anschaulich gezeigt“, so der Betroffene zu den Geschehnissen. Nun liegt es bei der Staatsanwaltschaft Göttingen, die Täter zu ermitteln.

Für Rückfragen steht Rechtsanwalt Rasmus Kahlen unter den vorbezeichneten Kontaktdaten zur Verfügung.